Stadtrundgang

Liebe Gäste, wir möchten Ihnen auf dieser Seite einen kleinen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten geben, die Ihnen Weimar bietet. Selbstverständlich erhebt der nachfolgende Text keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Aber vielleicht sehen Sie sich in Ihren Überlegungen gestärkt, unserer schönen Stadt einen Besuch abzustatten. Wir würden uns sehr darüber freuen.

Weimar gewinnt immer mehr als "Kulturstadt" und "Universitätsstadt" über die Ländergrenzen Thüringens hinaus nationale und internationale Bedeutung. Dies begründet sich vor allen Dingen durch das große kulturelle Erbe und das landschaftliche Potential von Stadt und Region. Wunderschöne Parks, gestaltete Plätze und Orte des Verweilens erweitern den Stadtrundgang auf entspannende Weise.

Eine Würdigung fand Weimar 1999 in der Ehrung als Deutschlands erste "Kulturstadt" Europas. Wobei die Stadt nicht nur aus ihrer Erinnerungsfähigkeit des historischen Erbes lebt, sondern jährlich mit vielen großen und kleinen Veranstaltungen die Kultur dieses Jahrhunderts lebt und genießt. Seit 2004 trägt die Stadt Weimar ebenfalls den Titel "Universitätsstadt" und kann dabei den Bogen weit von der Bildungstradition des Bauhauses bis hin zur Tradition der deutschen Klassik unter anderem mit der Hochschule für Musik "Franz Liszt" spannen.

Weimars Innenstadt können sie leicht zu Fuß erkunden und alle Sehenswerten Stätten der Kunst und Kultur besuchen. Sollten sie Weimar nicht allein erkunden wollen bzw. professionell durch die Stadt geführt werden, bieten sich zahlreiche öffentliche Stadtführungen, thematische Stadtführungen, multimediale Stadtführungen mit dem iGuide, eine Führung per Rad oder mit dem "Belvedere-Express" einem Bus der 20er Jahre an.

Weimar sehenswürdig –
Museen, Sehenswürdigkeiten und Sehenswertes

Weimar bietet viele interessante Bauten, die durch ihre Nutzung bzw. durch ihre Architektur erwähnenswert sind. Vom Bahnhof aus kommend entlang der Carl-August Allee stößt man direkt auf den Neorenaissancebau des ehemaligen Großherzoglichen Museums, heute Neues Museum Weimar. Das Museum beinhaltet wechselnde Ausstellungen zur Zeitgenössischen Kunst des 20. Jahrhundert und als Schwerpunkt die Sammlung Paul Maenz.

Auf dem Goetheplatz, welcher gleichzeitig Stadtbusbahnhof ist, befindet sich das 1860 erbaute Mon-Ami. Im repräsentativen Bau wurden damals Konzerte, Bälle, Versammlungen und Kongresse veranstaltet. Heute ist das Mon-Ami ein Jugend- und Kulturzentrum mit einem Kino und Veranstaltungssaal. Der Kasseturm neben dem Mon Ami war einst Teil der Wehranlage und wird derzeit als Studentenclub für Veranstaltungen wie kleine Konzerte oder Lesungen, als Diskothek mit Bar oder einfach als Bierkeller genutzt.

Das Goethe-Nationalmuseum am Frauenplan mit dem wunderschönen Hausgarten ist mit eines der bekanntesten Museen und Zeugnis des klassischen Weimar. Als weitere Gedenkstätte der bedeutenden Dichter Weimars ist das Schillerhaus an der heutigen Fußgängerpromenade Schillerstraße welches das Leben, Werk und Wirken Friedrich Schillers darstellt. Das Kirms-Krackow-Haus eines der ältesten Bürgerhäuser der Stadt vermittelt sowohl durch die Innenräume als auch dem kleinen Innenhof und dem wunderschönen biedermeierlichen Blumengarten einen Einblick in die bürgerliche Wohnkultur jener Zeit.

Die Fürstengruft in Weimar auf dem historischen Friedhof dient als Grabstätte des großherzoglichen Hauses von Sachsen-Weimar-Eisenach. Auch Johann-Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller sind in der Fürstengruft beigesetzt. An ihrer Rückwand befindet sich die Russisch-Orthodoxe Kirche.

Das Goethe-Schiller Archiv verwahrt handschriftliche Nachlässe von Goethe und Schiller sowie von über 100 weiteren Dichtern, Künstlern und Wissenschaftlern.

Bei einem ruhigen Spaziergang durch Weimar werden Sie noch weitere Orte finden, die auf ein Leben und Arbeiten bekannten Künstler, Musiker, Dichter etc. in der Klassikerstadt hinweisen. Oftmals zeugen an den Häusern angebrachte Steinplatten von dem Schaffen und Leben in Weimar.

Das Bauhaus-Museum direkt gegenüber dem Nationaltheater und Goethe- und Schiller Denkmal am Theaterplatz stellt rund 500 Exponate von Lehrern und Schülern der bedeutenden Avantgardeschule aus. Weitere Zeugen der Bauhaus-Ära sind die heutige Bauhaus-Universität mit dem Van-de-Velde-Bau und Hauptgebäude an der Marienstraße. Das Musterhaus "Haus am Horn" war 1923 das erste Projekt, das konsequent in Architektur und Einrichtung von der Neuen Sachlichkeit des Bauhauses geprägt war. 1996 wurde es mit zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt und ist heute Gesamtkunstwerk und wird durch den Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e.V. für Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen genutzt. Das Haus Hohe Pappeln mit Ateliergebäude und Garten in der Weimarer Belvederer Allee 58 ließ Henry van de Velde 1907 nach seinen Entwürfen für sich und seine Familie errichten und ist derzeit von April bis Oktober zu besichtigen. Das Nietzsche-Archiv eine Neorenaissance-Villa in der Humboldtstraße wurde 1902 von Henry van de Velde im Sinne des Jugendstils umgestaltet und ist zum Teil seit wieder für Besucher geöffnet.

Das Goethe- und Schiller Denkmal ist wohl eines der bekanntesten Denkmäler in Deutschland. 1857 wurde das von dem aus Dresden stammenden Bildhauer Ernst Rietschel erschaffe Kunstwerk direkt vor dem Weimarer Theater enthüllt. Gegenüber dem Theater können sie das barocke Wittumspalais mit Wielandmuseum besichtigen, welches Anna- Amalia 1774 als Witwensitz erwarb. Am Wittumspalais entlang gelangen sie Richtung Herderplatz mit der spätgotischen Stadtkirche St.Peter und Paul oder auch "Herderkirche" genannt mit dem berühmten dreiflügligen Altar von Lucas Cranach. Weiter Richtung Goethepark gelangen sie auf den kleinen Stadtplatz Kegelplatz. Im ehemaligen Haus des Märchendichters Carl August Musäus wurde 1984 vom Albert-Schweitzer-Komitee eine Gedenkstätte eingerichtet.

Das Weimarer Schlossmuseum im Stadtschloß am Goethepark vereinigt Meisterwerke aus Malerei, Plastik und Kunsthandwerk verschiedenster Epochen und ist eines der bedeutendsten Museen in den neuen Ländern.

Die Tradition der deutschen Klassik wird unter anderem mit der Hochschule für Musik "Franz Liszt" fortgeführt. Das repräsentative Hauptgebäude Fürstenhaus der Hochschule wurde 1770 errichtet und befindet sich an dem Platz der Demokratie. Direkt daneben befindet sich im ehemaligen grünen Schloss direkt am Goethepark die Herzogin Anna-Amalia-Bibliothek mit dem Rokokosaal. Nach dem Brand 2004 wurde es im Oktober 2007 für die Besucher wieder eröffnet. Direkt unter dem Platz der Demokratie wurde 2005 das neue Tiefenmagazin der Bibliothek eröffnet. Das Liszt-Museum in der Marienstraße direkt am Goethe-Park gelegen erinnert an den Klaviervirtuosen und Komponisten, der auf besonderen Wunsch von Maria Pawlowna 1848 als Hofkapellmeister nach Weimar berufen wurde.

Der Markt wurde im Zuge der Stadterweiterung um 1300 als eigenständiger Marktplatz angelegt. Im 16. Jahrhundert erhielt er seine heutige bauliche Gestaltung. Die historischen Bauten wie das neogotische Rathaus mit dem Glockenspiel und das Stadthaus, welches heute die Touristinformation beherbergt sowie weitere wichtige Renaissance Gebäude sind einen Rundgang wert. Täglich findet auf dem Markt ein Wochenmarkt mit Produkten aus der Region statt.

Sollten sie sich intensiver in die Geschichte der Stadt Weimar vertiefen wollen, können sie das im Stadtmuseum für Stadtgeschichte und Natur im Bertuchhaus tun. 2006 wurde das Gebäude mit einer ständigen Ausstellung und Sonderausstellungen zu ständig wechselnden Themen wiedereröffnet. Das Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens präsentiert eine umfangreiche archäologische Sammlung thüringischer Fundkomplexe, die den Zeitraum von der Menschwerdung bis zum frühen Mittelalter umfasst.

In Weimar entspannen –
Gärten und Parks in und um Weimar

Der Goethepark oder auch Park an der Ilm wurde als klassischer Landschaftspark unter dem Einfluss von Goethe angelegt. Während eines schönen Spazierganges durch den Park können sie das bekannte Goethe Gartenhaus, das Römische Haus als erstes klassizistisches Gebäude Weimars sowie die Sternbrücke mit der Verbindung zum Stadtschloß und die Parkhöhlen besichtigen.

Der Weimarhallenpark mitten in der Stadt ist ein Volkspark mit Sportplatz, Freibad und Erholungsbereichen sowie dem neuen Congress-Zentrum Weimarhalle.

Der Tiefurter Park am Ilmbogen ist ca. 4 km vom Stadtzentrum entfernt und erreichbar mit der Buslinie Nr. 3 ab Goetheplatz bis zum Ort Tiefurt. Das Schloss im Park war ehemals Gutspächterhaus eines fürstlichen Kammerguts. Heute gibt es noch weitere Parkarchitekturen, Erbauung- und Erinnerungsmonumente bei einem Spaziergang durch den klassischen Landschaftspark zu entdecken.

Zwei Kilometer südlich von Weimar befindet sich der 43 ha große Schlosspark Belvedere. Zu erreichen mit der Buslinien 12 ab Goetheplatz. Sehenswert sind der schöne Schlosspark mit dem Lustschloss und einer Gartenanlage mit barocken Gärten, einem direkt hinter dem Schloß gelegenen sternförmigen Tiergarten sowie die Orangerie.

Im Norden von Weimar befindet sich am Ettersberg das Schloss Ettersburg mit Park. Nach wechselnder Geschichte des Parks sind heute noch Teile von Parterres nach Plänen von Eduard Petzold und der sogenannte Pücklerschlag, die Ausweitung der Schlossallee, eine ehemalige Jagdschneise zu finden. Führungen und Besichtigungen bitte auf Anfrage. Die Gedenkstätte Buchenwald auf dem Ettersberg ist circa 8 km von Weimar entfernt und mit der Buslinie Nr. 6 ab Hauptbahnhof oder Goetheplatz zu erreichen.

Die Dornburger Schlösser im nahe gelegenen Dornburg mit den umliegenden unterschiedlichen Schlossgärten thronen auf einem Plateaurand oberhalb des Saaletals. Auch zwei der drei Dornburger Schlösser, das Renaissance- und das Rokokoschloss werden als Museum genutzt und bieten einen Blick auf die damalige Zeit.

Weimar geniessen –
Restaurants, Cafes und Kneipen

ACC Cafè und Restaurant, Burgplatz 1
Alternative Gerichte, Kunst und Kulturzentrum, schöner Außenbereich im Sommer

Residenzcafe Weimar "Resi" Grüner Markt 4
ältestes, heut noch bestehende Kaffeehaus Weimars, Frühstücksangebot, Thüringer und internationale Küche, "Hier trifft man sich, und mich"

Roxanne Musik- und Internetcafe Markt 21
Musik- und Internetcafé direkt am Marktplatz

Theater-Café Theaterplatz 1
Bodenständige Thüringer Küche, feine internationale Küche, "Essen vom heißen Stein"

Johanns Hof, Scherfgasse 1 Gute internationale Küche und Weine

Anno 1900 Geleitstraße 12a eines der ältesten Restaurants in Weimar, Wintergarten, wöchentlich Live-Musik am Klavier

Zum Zwiebel Teichgasse 6
Gerichte rund um die Zwiebel und mehr

Creperie du Palais Am Palais
französische Crèperie, Gerichte nach original bretonischen Rezepten, französische Weine

El Niño, Carl-August Allee 1
mexikanisch spanische Spezialitätenrestaurant, leckere Cocktails

… und noch viele Andere, in denen man auch gut essen und trinken kann!

2er-fewo.de – Ferienwohnung in Weimar für 2 Personen
Telefon: +49-(0)3643-402575, info AT 2er-fewo.de